Flut - Kolping DV Speyer

Direkt zum Seiteninhalt





Hier informieren wir fortlaufend über die Hilfsaktionen zur Flut-Katastrophe:

27.12.2021:

Die Kolpingsfamilie Obermohr informiert:
Viele erinnern sich noch an die schlimmen Ereignisse bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. Die Kolpingfamilie hat zwischenzeitlich Kontakt mit der Kolpingfamilie Ahrweiler aufgenommen. Viele der dort aktiven Kolpingmitglieder sind durch das Hochwasser extrem betroffen und haben neben persönlichem Eigentum und Erinnerungen auch Bekannte und Angehörige verloren. Es fehlt an allen Dingen des täglichen Lebens. Die Kolpingfamilie hat einen Betrag von 600 € gespendet, wozu auch der diesjährige Erlös aus der Martinsfeier gehört. Dazu wurde auch ein Spendenaufruf gestartet, bei dem weitere 800 € an privaten Spenden eingegangen sind, die direkt an die Kolpingfamilie Ahrweiler weitergeleitet wurden. Die Kolpingfamilie Obermohr bedankt sich bei allen Spendern ganz herzlich.



17.10.2021:

Der DV Trier teilt folgendes mit:

  • Wir haben bis heute unglaubliche 161.000 € Spenden für die Flutopfer an der Ahr von euch erhalten.
  • Eure Spenden werden verwendet für die Kolpingsfamilien an der Ahr. Alle betroffenen Kolpingmitglieder erhalten einen gewissen Betrag und wir unterstützen die Arbeit der Kolpingsfamilien vor Ort.
  • Darüber hinaus sind unserem Planungskreis mit Vertreter*innen aller betroffenen Kolpingsfamilien besonders in der dunklen Jahreszeit Projekte wichtig, die der Seele der Menschen an der Ahr gut tun.
  • Bei all unseren Überlegungen und Ideen müssen wir immer auch sehen, dass wir alle Beteiligten nicht überfordern. Die meisten Vorstandsmitglieder der Ahr-Kolpingsfamilien sind selbst betroffen.
  • Vielen Dank an alle Spender*innen!
  • Hier der nächste Newsletter mit allen Spendern.
  • Wir suchenPaten für den Kolpinggedenktag (Kolpingsfamilien die eine Kolpingsfamilie von der Ahr zum Kolpinggedenktag einlädt).
    Interessiertebitte im Diözesanbüro melden!


15.09.2021:

Folgende Spenden erfolgten in unserem DV:
 
  • Die Kolpingsfamilie Kaiserslautern – Zentral spendete 4.000 € (inkl. größere Spende eines Mitgliedes)
  •  
  • Die Kolpingsfamilien Beindersheim, Limburgerhof und Schifferstadt spendeten jeweils 1.000 €
  •  
  • Die Kolpingsfamilie Otterbach spendete 600 €
  •  
  • Die Kolpingsfamilie Erfenbach spendete 500 €
  •  
  • Die Kolpingsfamilie Dahn hat sich an dem Projekt „Dahn hilft“ beteiligt, bei dem über 22.000 € Spenden erzielt werden konnten
  •    
  • Die Kolpingsfamilie Dirmstein beteiligte sich an einer großen Sach-Spenden-Sammelaktion
  •  
  • Der Diözesanverband Speyer spendete 2.500 €

  • Die Kolpingsfamilie und die Kolpingkapelle Kindsbach veranstalteten ein Benefizkonzert mit einem Spendenergebnis von 1.600 €

  • Die Kolpingsfamilie Landstuhl unterstützt die KF Altenahr mit einer Patenschaft


24.08.2021:



05.08.2021:

Liebe Kolpinggeschwister,
 
 
noch immer sind wir entsetzt und fassungslos, welchen Schaden die Hochwasserkatastrophe an Ahr und Mosel ausgelöst haben.
 
 
Auf der anderen Seite sind wir begeistert von der Solidarität und der gelebten Nächstenliebe, die durch viele Mitmenschen, Vereine und Organisationen in den letzten Wochen geleistet wurde.
 
 
Der Diözesanvorstand hat im Umlaufverfahren ebenfalls beschlossen zu helfen und spendete heute 2.500€ auf das Spendenkonto des Kolpingwerks DV Trier.
 

Weitere Infos zur Nothilfe vom DV Trier findet ihr im Sondernewsletter
 
 
Solltet ihr in euren Kolpingsfamilien ebenfalls Aktionen zur Unterstützung der Flutopfer durchführen, würden wir uns freuen, wenn ihr uns darüber informiert. In unserem nächsten DV Newsletter möchten wir nämlich über Aktionen aus unserem DV berichten.
 
 
Bei Rückfragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung!
 
 
Herzliche Grüße und Treu Kolping!
 
 
Für den Vorstand
 
Christian Lee
 

PS: Am Wochenende findet die Diözesanversammlung des DV Trier statt, dort wird der Diözesanvorstand einen Initiativantrag für eine Solidaritätsaktion einbringen. Wir werden es verfolgen...


19.07.2021:

Liebe Kolpinggeschwister,

eine Vielzahl an Rückmeldungen hat uns erreicht.

Viele von Euch haben bereits gespendet oder Sammelaktionen organisiert, wie wir hörten… Das ist großartig.

Wir bitten euch weiterhin, um das Gebet für die Opfer und die Geschädigten:
 

Viele Kolpinggeschwister wollen helfen und spenden, wissen aber noch nicht so recht wie.
 
Wir wurden auch nach Kontakten zu betroffenen KF gefragt.
 
Lebensmittel, Hygieneartikel und Kleider sind vor Ort genug vorhanden, auch das wurde uns übermittelt.
 
Gebraucht werden vor allem Gummistiefel und Aufräumwerkzeuge, hilfreich sind auch Helfer beim Aufräumen, jedoch funktioniert das nur, wenn man einen direkten Kontakt hat.
 
Es ist also weiterhin nicht so einfach.
 
Wir haben uns daher mit den anderen DV´s und mit dem Dachverband abgestimmt.
 
Das Kolpingwerk Deutschland empfiehlt folgendes:
   
 
Ebenso haben der DV Aachen, Köln, Paderborn und der Trier Spendenkonten eingerichtet:
 
https://kolping-ac.net/
 
https://www.kolping-koeln.de/aktuelles/aktuelles_verwaltungsseite/Flutkatastrophe-2021/
   
 
Der DV Trier bietet auch an, Kontakte zu betroffenen KF herzustellen, evtl. auch als Patenschaften von KF für KF, das wird aber noch ein paar Tage brauchen, hier die Ansprechpartner dazu:
   
 
Der DV Köln hat die Bezirksverbände und KF angeschrieben mitzuteilen, wer welche Hilfen braucht. Hier bekommen wir in den nächsten Tagen weitere Infos.
 
Über alle Infos, die uns erreichen, informieren wir hier…
 
Wir sind auch gerne behilflich beim direkten Kontaktknüpfen zu KF, um zu helfen.
 
Wir hoffen, dass wir so Hilfestellung geben können.
 
Der DV Speyer wird sicher auch etwas für die Flutopfer tun, darüber sind wir uns im Vorstand schon einig, es muss nur noch geklärt werden wie… wir halten Euch auf dem Laufenden…
 
Herzlichen Dank dafür, dass auch Ihr helfen / spenden wollt bzw. das schon getan habt, das ist die starke und solidarische Kolpinggemeinschaft!
 
Gerne könnt Ihr uns Bilder und Berichte zu Euren Spendenaktionen für die Homepage senden.
 
Herzliche Grüße – Eurer DV Vorstand – i. A. Harald Reisel

Zurück zum Seiteninhalt