DST21 - Kolping DV Speyer

Direkt zum Seiteninhalt






Diözesanseniorentag 2021

„Aufeinander achten, lernen zu verstehen und gemeinsam Wegen gehen.“
Eine Textzeile aus dem bekannten Lied „Wir sind Kolping“ von Jo Jasper, mit dem der Gottesdienst des Diözesanseniorentags am 16.09.2021, zu Gast bei der Kolpingsfamilie Ludwigshafen-Pfingstweide, eröffnet wurde.

„Aufeinander achten“ war allgegenwärtig auf der ersten Großveranstaltung in Präsenz des Diözesanverbands seit März 2020. Knapp 100 Senior*innen sind der Einladung des Diözesanverbandes gefolgt und haben unter den aktuellen Corona-Richtlinien diesen Tag gefeiert. Mitglieder aus allen Teilen der Diözese haben den Weg per Bahn, Bus und Auto nach Ludwigshafen auf sich genommen.

Doch es hat sich gelohnt! Diözesanvorsitzender Harald Reisel stellt dieses besondere Ereignis am Ende des Gottesdienstes deutlich heraus: „Heute ist es das erste Mal, seit meiner Wahl im Dezember 2020 zum Vorsitzenden, dass ich in Präsenz zu Euch sprechen darf und das erfüllt mich mit großer Freude!“

Aufeinander achten, solidarisch sein, spiegelte sich auch im Verwendungszweck der Kollekte wider. Dieses Jahr wurde der Erlös den Flutopfern im Ahrtal in Höhe von 453 Euro gespendet.

Nach Vorstellung der Gastgeber Kolpingsfamilie Ludwigshafen – Pfingstweide konnte bei angenehmen Temperaturen unter freiem Himmel das gemeinsame Mittagessen stattfinden, bevor im Anschluss daran das Nachmittagsprogramm startete.

Die Senior*innen hatten die Auswahl zwischen einer Werksbesichtigung der BASF, einer Führung im Wormser Dom und einem Vortrag über den Jakobsweg von Dr. Primoz Lorencak. Eine große Kaffeetafel erwartete die Teilnehmenden bei ihrer Rückkehr aus den verschiedenen Programmpunkten.

Am Ende des Tages angekommen nutzte Harald Reisel die Gelegenheit sich bei allen Helfenden und Teilnehmenden zu bedanken. Besonders erwähnt wurden Maria Heitz und Wunibald Kippenberger, welche in der Kolpingsfamilie vor Ort die Veranstaltung koordinierten. Zu guter Letzt bedankte sich der stellvertretende Vorsitzende Stefan Krantz bei Harald Reisel für die Gesamtleitung der Veranstaltung.

Voller Freude nach diesem erlebnisreichen Tag, an dem die Teilnehmenden sich nach langer Zeit wieder persönlich begegnen konnten, stimmten sie a capella das Kolpinglied an.
Zurück zum Seiteninhalt